Bluthochdruck – Schallopfer haben eine Stimme

NRW – WEA: Körperverletzung durch Beschallung mit Infra- und Körperschall im Münsterland

Schlafentzug – Übelkeit – Herzrasen – Bluthochdruck – Beeinträchtigung der Füße, des Magens und des Brustkorbs durch Vibrationen (Abrechnungsziffer T 75.2)
Landkreis Münster, NRW

Energieoption auf Kosten der Gesundheit

Erfahrungsbericht einer WEA-Geschädigten aus dem Münsterland in NRW

Seit 1989 lebte ich in Ruhe in Haltern am See. Im Jan. 17 wurden 9 Windkrafträder am Stadtrand zwischen Haltern und Dülmen in Betrieb genommen.
Tieffrequente Bassgeräusche in Kombination mit Decken-Vibrationen, die auf die gesamte Wohnung ausstrahlten und besonders auf Sitzmöbeln und im Bett ihre negativen Wirkungen haben, machen mich seitdem krank.
Über Füße und Magen bis in die Brust verursachen Vibrationen ein polterndes Herz mit sehr hohen Blutdruckwerten.
Nur mit Vomex und Schlaftabletten komme ich auf 3 h Schlaf.

Vor 5 Tagen bin ich umgezogen nach Marl. Vom Balkon aus sehe ich auf ein Windkraftrad im Ortsteil Polsum. Obwohl es nur ein Rad in der Nähe ist, habe ich die gleichen gesundheitlichen Probleme.

Kann man überhaupt noch irgendwo hinziehen, ohne von den Windkrafträdern verfolgt zu werden?

Ich habe mich von Sachverständigen über die Windkraftanlagen aufklären lassen. Die Gesetze zur Betreibung sind 30 Jahre alt (Anm. der Red: gemeint sind die TA Lärm und Deutschen Industrienormen / DIN) und die Betreiber selbst genehmigen sich ihre Anlagen (Anm. der Red.: gemeint sind die von den Betreibern mit Antrag auf Genehmigung vorgelegten Prognoseberechnungen und “Gutachten”, die von Akustikern durchgeführt werden, die ihr Geld mit Aufträgen der Windkraftlobby verdienen und die dann von den Genehmigungsbehörden durchgewunken werden).

Der Bürgermeister von Haltern konnte keinen Einfluß auf die Standorte am Stadtgebiet nehmen, da dies überregional bestimmt wurde.
(Anm. der Red.: Eins der typischen Totschlagargumente, die von der Eigenverantwortung ablenken sollen, obwohl es immer Möglichkeiten gibt, zumindest die Standorte und Größen der WEA zu beeinflussen z.B. durch Flächennutzungs- und Bebauungspläne)

Inzwischen bin ich der Meinung, daß der Gesetzgeber Körperverletzung an seinen Bürgern betreibt, wenn man die Räder nicht mindestens 10 km von den nächsten Häusern genehmigt.
Der Gesetzgeber sollte nach Dänemark schauen. Dort werden wegen der schlechten Erfahrungen nur noch Windkrafträder im Meer zugelassen und nicht mehr auf dem Festland.
Ich würde mich gern einer ‘kampfbereiten’ Gruppe anschließen, solange ich noch kann.

Mit Dank für den Erfahrungsbericht an VB!
! Bitte an die Autorin des Erfahrungsberichtes um dringende Rückmeldung an die Redaktion über jutta.reichardt@windwahn.com !

NDS – In der Schallhölle Ostfrieslands

Im Artikel “Windige Geschäfte”, FAZ vom 07.10.2017, berichtet Hermann Oldewurtel, Bauunternehmer aus Utgast im Kreis Wittmund von seiner Schallfolter durch 42 WEA.
Sie sind 100m hoch und stehen teilweise nur 550m vom Hof entfernt, andere weiter weg.

Er leidet unter:

  • Brustdruck mit Atemnot
  • Kopfschmerzen und tränende Augen
  • Übelkeit – Schlafstörungen
  • Hautjucken (wird oft auch als Kribbeln auf der Haut oder Ameisenlaufen beschrieben)
  • Herz-Rhythmusstörungen und hohem Blutdruck

Auch dieser Schallbetroffene wird demnächst zum Flüchtling vor der Dauerbeschallung durch WEA, denn er möchte sein Haus und Büro so bald wie möglich verlassen.

Nachbarn bestätigendie unhaltbaren Verhältnisse und Mütter berichten von ihren Kindern, die nachts aufgrund des Brummens und der Vibrationen nicht schlafen können.

Lesen Sie den Artikel von Michael Ashelm (FAZ):

BY – Windkraft first – Bittere Erfahrungen im Windwahnland Deutschland

Die Gesundheit der Anwohner von WEA nicht zählt


Bayern – Kreis Aichach-Friedberg

Vom Herzrasen – Blutdruckanstieg, starkes Schwitzen, Magen und Darm-Symptome –  Schlafentzug mit Schlafunterbrechung alle 2 Std. – Nervosität – Kopf im Fluchtmodus bis zur gefährlichen Immunschwächeerkrankung “Kopfroseose” durch Zoster-Viren

Krank und vertrieben, dazu hoher Geldverlust – Ein Erfahrungsbericht aus dem bayrischen Laimering

Mitte 2014 erfuhren wir in Laimering per Zufall, dass in Laimering im Blumenthaler Forst Windräder geplant seien.

Ich selbst, als überzeugter Energiesparer mit Niederenergieholzhaus mit Pelletheizung, Solar und Photovoltaik mit Batteriespeicher im Haus, begrüßte zuerst diese Information.
Aus Unwissenheit, denn ich hatte keine Ahnung was es bedeutete. Nach Recherchen im Internet auf Windwahn fiel es mir aber wie Schuppen von den Augen.

Probeschlafen
Ich fuhr zu einem Freund der schon länger über Windräder nahe seinem Haus berichtete und Gesundheitsprobleme beklagte. Er selbst ist weggezogen wegen massivster Gesundheitsproblem der ganzen Familie.
Nach zwei Nächten in seinem alten Haus bei Windstärke 4-6 wurde mir bewusst, ich bin einer diese 30% aller Menschen die auf Hör und Infraschall sensibel regagieren. Herzrasen, Blutdruck ansteigen, starkes Schwitzen und im Magen / Darm beginnt es zu blubbern und blähen. An Schlaf war garnicht mehr zu denken. Hohe Anspannung über die ganze Nacht solange der Wind so stark blies.

Mir war klar es muss was passiern. 60 Personen schlossen sich zur btg-bayern.de zusammen.
Der Versuch eine gütlichen Einigung (Abstand 1500) mit dem Betreiber, Energiebauern aus Sielenbach, zu erlangen schlug fehl.
Der Weg über das Gericht kostet uns ca.  60.000 Euro und wurde verloren. Unterstützung aus Politik und Behörden? Fehlanzeige! Eher das Gegenteil war der Fall!

Nach nur 4 Monaten Betrieb der Windräder, traten alle oben beschrieben Krankheitsbilder massiv zu Tage. In keiner Nacht mit Windradbetrieb konnte ich mehr durchschlafen. Ca. alle 2 Std. bin ich aufgewacht, nervös und mein Kopf “im Volllastbetrieb”.
Mir war klar das ich dort (Abstand von WEA zum Wohnhaus 1200m) nicht wohnen bleiben konnte.

Fazit:

Ich war finanziell in der Lage weg zu ziehen und habe das getan, um mein Leben zu retten.

In der Umzugsphase trat dann noch eine Gürtelrose im Kopf auf. Die Gürtelrose ist eine Stresserkrankung. Ich bin heute froh das ich noch lebe.
Nach nur 1 Woche konnte ich wieder durchschlafen 6-8 Std. lang.

In Laimering wohnen nun mehrere Leute, die heute auch Gesundheitsproblem haben, die aber finanziell nicht in der Lage sind weg zuziehen.

Der Landrat und das Gesungheitsamt sagen dazu: “Wir können Ihnen nicht helfen, denn die Richtwerte für Hörschall werden eingehalten. Infraschall wird nicht gemessen”.
Soviel zu Behörden und CSU Politikern.
B.H.

SH – Infraschall macht krank – das wissen wir jetzt!

Durch welche Anlagen werden Sie gestört, z.B. WEA, LWP, Kühlaggregate o.a.:

WEA in 2 Windparks

Ggf. Aufzählung mehrerer Anlagen wie z.B. WEA, z.B. x WEA von Höhe x, x MW und Modelle, falls bekannt, z.B. 6 WEA Enercon 82, x MW und 10 Vestas 110, 150 m hoch in 2 verschiedenen Wind“parks“:

Es sind so ca. zwanzig Windräder, die sich in unserem direkten Umkreis befinden.
Es sind alles hohe Windkraftanlagen, sie beschallen uns von zwei Windparks. (Ort der Red. bekannt)

Wann wurden die Anlagen aufgebaut, z.B. Datum, vor ca. 3 Monaten o.ä.:

Ca. vor zwei Jahren.

Seit wann erleben Sie die WEA, z.B. durch Inbetriebnahme der Anlagen – Zuzug in die Region o.ä.:

Seit 2013 / Inbetriebnahme

Welche Personen sind betroffen, ggf. Auflistung:

a) Kinder: mein Sohn 4 Jahre , mein Sohn 6 Jahre, meine Tochter 14 Jahre
b) Vater : mein Mann ist auch betroffen
c) Mutter : ich habe diverse Probleme

Wann sind erste Störungen aufgetreten, z.B. x Wochen, Monate, Jahre nach Inbetriebnahme:

Ca. 4-8 Wochen nach Inbetriebnahme fing alles an.

Welche Familienmitglieder sind/waren betroffen:

Alle

Welche Störungen treten auf? Bitte zählen Sie Ihre Beeinträchtigungen bzw. Ihre Krankheitssymptome auf, ggf. mit Chronologie:

Kinder:
Meine Kinder kommen abends nicht mehr zu Ruhe, haben starke Probleme mit dem Einschlafen,
Nachts stehen meine Kinder mehrmals auf, um auf die Toilette zu gehen oder sie sind unruhig.
Morgens sind sie müde und haben teilweise Ränder unter den Augen, zudem sind sie empfindlich was ihr Gemüt angeht und sehr weinerlich.

Vater:
Mein Mann hat starke Stimmungsschwankungen ( depressiv , aggressiv , antriebslos , müde) , Schlafprobleme,
Er schläft nur noch mit Hilfe von Medikamenten, all das hatte er vorher nicht.

Mutter:
Ich leide unter Schlafproblemen, bin tagsüber todmüde und komme in der Nacht nicht zur Ruhe,
Ich habe Bluthochdruck bekommen und muss Tabletten dafür nehmen, vorher hatte ich niedrigen Blutdruck.
Ich bin sehr launisch geworden, was ich vorher nie war, bin oft den Tränen nahe, obwohl ich vorher für jeden Spaß zu haben war.

Mutter und Tochter (Teenager):
Meine Tochter und ich haben zudem auch noch Menstruationsprobleme bekommen (häufige Blutungen).

Ganze Familie:
Alle klagen öfter über Kopfschmerzen.

Haben Sie sich medizinische Hilfe gesucht:

Ja das haben wir – mein Mann ist in neurologischer Behandlung und ich bin öfter beim Hausarzt und demnächst beim Facharzt für Umweltmedizin.

Falls ja, bei welchen Fachrichtungen, Institutionen:

Neurologie, Allgemeinmedizin, Umweltmedizin (demnächst)

Wurde Ihnen geholfen:

Die Ärzte nehmen einen oft nicht ernst, bis auf einige wenige.

Wodurch wurde Ihnen geholfen, ggf. Auflistung von Medikamenten gegen/für Erkrankung x, y und z, z.B. Bluthochdruck, Schwindel, Schlafstörungen etc.:

Ich bekomme Ramipril gegen Bluthochdruck, mein Mann bekommt Schlaftabletten.

Was belastet Sie/ worunter leiden Sie am meisten, wenn Sie an Ihre Situation denken:

Unter der Hilflosigkeit, dem Gefühl allein zu sein und nicht ernst genommen zu werden.

Flüchten Sie aus Ihrem Haus, falls ja, wie oft, wie lange:

Das ist uns finanziell leider nicht möglich.

Gelingt es Ihnen sich zu erholen, falls ja unter welchen Umständen und nach welcher Erholungszeit fühlen Sie sich besser, verschwinden welche Symptome:

Wir waren zwei Tage lang mitten in Köln im Hotel. Da habe ich geschlafen wie ein Baby und mein Mann auch.

Konnten Sie die zuständigen Genehmigungsbehörden oder die Betreiber der Anlage(n) auf das Problem aufmerksam machen und um Abhilfe bitten? Wurden Sie unterstützt?

Kein Stück !!! Die wollen davon nichts wissen.

Wurde Ihnen ein Angebot durch den Betreiber gemacht?

Nein

Haben Sie Schallmessungen gemacht oder machen lassen?

Das hätten wir gerne getan!! Aber die finanziellen Mittel sind dafür nicht da.

Haben Sie sich anwaltliche Hilfe gesucht?

Das wollen wir jetzt versuchen

Haben Sie daran gedacht, wegzuziehen und Ihr Haus zu verkaufen/vermieten?

Das versuchen wir jetzt seit fast zwei Jahren

Ist Ihnen der Verkauf / die Vermietung gelungen, falls ja, ggf. mit welchen Wertverlusten in % in welchem Zeitraum:

Wir müssen ständig mit dem Kaufpreis runter gehen, da niemand im Windpark wohnen möchte.

Gibt es einen wichtigen Satz, den Sie anderen Betroffenen mitgeben oder eine Erfahrung, die Sie teilen möchten?

Nicht an Einbildung denken, wenn solche Symptome auftreten sollten!
Infraschall macht krank – das wissen wir jetzt!!!